Familienbegleitung - kleine Sinne
 


Zungenbandbegleitung

Zungenband - alles nur ein Trend, oder doch mehr. als man glaubt?


Ja, ich gebe dir Recht, dass man derzeit das Gefühl hat, dass funktionseingeschränkte Zungenbänder und generell orale Restriktionen derzeit ein totaler Hype sind. Es ist es mehr als nur ein Hype, es ist altes Wissen, was nun endlich wieder aufflammt und damit noch bessere Beratung bei Stillproblemen und Problemen beim Flasche nähren ermöglicht.

Nein, eine mögliche Trennung der zu kurzen Bänder ist keine pauschale, schnelle Lösung. Auch wenn nur mal kurz ein kleiner Schnitt im Mund eines Kindes ist, ist es damit nicht getan. Es gehören Vorbereitung, Begleitung durch StillberaterInnen und KörpertherapeutInnen, fähiges und trennendes medizinisches Fachpersonal und Nachbereitung dazu. 

Zu jeder meiner Zungenbandbegleitungen gehört eine ausführliche Anamnese, welche die Schwangerschaft, die Geburt und euren bisherigen Weg beinhaltet. Außerdem wird es immer eine kompetente Stillberatung bzw. Formulaberatung geben. Im Laufe des Prozesses werde ich euch alle Möglichkeiten und Verbessrungsvorschläge ausführlich erklären, wir sprechen über den Prozess, die Trennung und auch was danach kommt. Es ist mit der Trennung nicht getan. Danach folgen Übungen und weitere Begleitung. Ich stehe euch während des gesamten Prozesses zur Seite.

 


Immer mehr setzt sich weltweit ein interdisziplinärer Ansatz in der Zungenbandbehandlung durch. Ärzte und Ärztinnen, StillberaterInnen und KörpertherapeutInnen bündeln ihr Wissen und ihre Erfahrungen und geben diese weiter. Zu diesem Ansatz gehört:

 

  • • ein ganzheitlicher Blick auf das Kind und das stillende Elternteil
  • • eine genaue Funktionsüberprüfung der Zunge und des gesamten Mundbereiches und eine detaillierte Symptomsammlung
  • • eine Vorbereitung des Kindes auf einen eventuellen Eingriff durch Körperarbeit bei OsteopathIn, CraniosacraltherapeuthIn oder PhysiotherapeutIn und Zungen- und Körperübungen zu Hause
  • • eine vollständige Frenotomie mit Aufklärung über das Wund-Management um ein “Re-Attachment” zu verhindern und das bestmögliche Ergebnis zu erreichen
    eine Nachsorge mit Wundbeurteilung und emotionaler Begleitung bis die Stillsituation stabil ist und die Eltern fühlen, dass die Behandlung nun abgeschlossen ist
  • eine Nachsorge mit Wundbeurteilung und emotionaler Begleitung bis die Stillsituation stabil ist und die Eltern fühlen, dass die Behandlung nun abgeschlossen ist

Orale Restriktionen können auch noch nach der Stillzeit bzw. Flaschenzeit Probleme machen. Es kann zu Problemen bei der Beikost, beim Essen oder sogar beim Sprechen kommen. Dies kann keiner Voraussagen, aber man sollte es mal gehört haben. 

 

Welche Hinweise kann es geben?

 

  • geringe / sehr starke Gewichtszunahme
  • unzufriedenes Baby
  • häufig Bauchweh / Koliken und oder Blähungen
  • Reflux
  • Schmerzen beim Stillen
  • verformte Burstwarzen
  • Schmerzen in der Brust
  • zu wenig Milch (von Anfang an oder auch erst nach einigen Wochen)
  • wunde Brustwarzen
  • häufige Milchstaus und Brustentzündungen
  • sehr wenige oder sehr viele Stillmahlzeiten am Tag
  • nimmt schlecht die Flasche an
  • Milch läuft aus den Mundwinkeln
  • Saugbläschen, welche nicht nach kurzer Zeit wieder weggehen
  • zweifarbige Lippen / sehr trockene raue Lippen / Luftpolster auf den Lippen
  • Baby stillt unruhig, dockt oft ab und an
  • an der Flasche wird sehr unruhig getrunken / wegschieben des Saugers
  • häufiges Spucken
  • häufiger Schluckauf
  • kann den Mund nicht weit öffnen (geringe Mundöffnung)
  • hoher Gaumen
  • Baby schluckt viel Luft
  • Lippen sind beim Stillen / an der Flasche nach innen gestülpt
  • hat fast immer einen offenen Mund
  • atmet mehr durch den Mund als durch die Nase
  • unruhiger Schlaf
  • nächtliche Atemaussetzer
  • Schnarchen / Röcheln / lautes Atmen
  • wiederkehrende Verspannungen


 Erkennst du dich oder dein Baby hier in einigen oder mehreren Punkten wieder? Melde dich gerne bei mir. Ich stehe euch mit meinem Wissen und meiner Erfahrung zur Seite. Eine ausführliche Anamnese und kompetente Beratung mit einem Funktionstest der Zunge und des Mundraumes deines Babys stehen immer am Anfang,  Ob ihr euch bei Notwendigkeit für oder gegen eine Trennung entscheidet ist immer euch als Familie überlassen.


Ort der Beratung



Die Stillberatung findet meist bei dir zu Hause in vertrauter Umgebung statt. Auf Wunsch biete ich Stillberatungen auch per E-Mail, telefonisch oder über ein Onlinemeeting an.

Dauer der Beratung

Eine Erstberatung dauert in der Regel circa 60 Minuten.

Folgegespräche dauern zwischen 30 und 45 Minuten.

Du alleine entscheidest, wie lange du meine Unterstützung  in Anspruch nehmen möchtest. Du kannst jederzeit eine Beratung unterbrechen oder die Begleitung komplett beenden.



Kosten der Begleitung

Erstberatung
circa 60 Minuten
60,00 €

danach Abrechnung im 20 Minutentakt a´15,00 €


Folgeberatung
circa 30 Minuten
30,00 €

danach Abrechnung im 10 Minutentakt á 7,00 €


zusätzliche Wochenbegleitung
pro 7 Tage
10,00 €

per SMS, E-Mail oder verschiedenen Messengern





 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Infos
Instagram